200 Menschen protestieren in Kairo gegen Beschuss von Gaza

Ägypten: Eine kleine Demonstration ist am Sonntagabend durch die Innenstadt von Kairo gezogen, um auf die missliche Lage der Bevölkerung von Gaza aufmerksam zu machen. Zu den Teilnehmern zählten unter anderem die liberalen Politiker Khaled Ali und Amr Hamzawy.

Die von der „Öffentlichen Kampagne zur Unterstützung der palästinensischen Intifada“ veranstaltete Demonstration fand pointierterweise genau zu dem Zeitpunkt statt, als die deutsche Nationalelf ihrem Sieg gegen Argentinien entgegenlief und viele Straßencafes der Innenstadt mit Fußballfans gefüllt waren.

An politischen Forderungen wurden unter anderem die Ausweisung des israelischen Botschafters aus Ägypten und eine permanente Offenhaltung des Grenzübergangs bei Rafah vorgetragen. Außerdem rief man die Palästinenser zur Zerstörung von Tel Aviv auf. Kritisiert wurde weiter die Unterstützung, welche die ägyptische Regierung Israel gewährt.
Die nahe gelegene israelische Synagoge wurde zu diesem Zeitpunkt bereits von der Polizei durch eine Straßenabsperrung geschützt.

Quelle: Aswat Masriya, Ahram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.