230 Tote Palästinenser nach zehntägigem Beschuss von Gaza

Smoke and fire from an Israeli bomb rises into the air ove Gaza CityIsrael/Gaza/Ägypten: Die israelische Armee konnte während ihres zehntägigen Angriffs auf Siedlungen im Gaza-Streifen bereits 230 Menschen töten und 1.690 verletzen, dies meldete der Gesundheitsdienst von Gaza am Donnerstag.

Nach einer Schätzung der lokalen NGO Palestinian Centre for Human Rights (PCHR) seien 80 Prozent der Getöteten Zivilisten gewesen. Die Nichtregierungsorganisation geht allerdings von anderen Zahlen aus, sie nennt 221 Tote und 1.458 Verwundete, worunter sich auch 432 Kinder befänden.

Vor einer erneuten Angriffswelle hatte Israel die Palästinenser zur Flucht aufgerufen, wobei allerdings offen gelassen wurde, ob sie sich ins inzwischen verseuchte Meer oder an die streng bewachten Grenzbefestigungen begeben sollen.

Während sich die ägyptische Regierung eher auf der Seite Israels positioniert hat, sammelten sich in Ägypten am Mittwoch zahlreiche Oppositionsparteien zu einer gemeinsamen Pressekonferenz, auf welcher eine permanente Öffnung des Grenzübergangs bei Rafah gefordert wurde.

Quellen: Ahram (1, 2), PCHR, Foto: The Guardian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.