Ägypten: 11 getötete Journalisten seit Mubaraks Sturz

journalistÄgypten ist ein hartes Pflaster für die freie Berichterstattung. In den vergangenen 40 Monaten wurden insgesamt elf ägyptische und ausländische Journalisten getötet. Dies fasst die Menschenrechtsorganisation Arabic Network for Human Rights Information (ANHRI) in einem Bericht vom 7. September zusammen.

Die meisten Morde geschahen zwischen Januar 2011 und März 2014. Gemeinsames Charakteristikum all dieser Vorfälle stellt der Umstand dar, dass die größtenteils unter den Sicherheitskräften vermuteten Täter niemals strafrechtlich verfolgt worden sind.

Quellen: ANHRI, Egypt Independent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.