Ägypten schützt Kirchen zum Neujahrsfest

Koptische Kirche Alexandria (Foto: Reuters)Ägypten: In Kairo und Giza werden die Sicherheitsvorkehrungen für christliche Gotteshäuser vor dem herannahenden Neujahrsfest erhöht. Anstatt keiner oder nur einer minimalen Bewachung will der Staat jede Kirche mit einer kleinen Einheit aus Sicherheitskräften ausstatten, um potenzielle Attentäter abzuschrecken. Außerdem seien Sicherheitskontrollen an wichtigen Verkehrsknotenpunkten geplant.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Bombenanschläge auf staatliche Einrichtungen und angesichts der Tatsache, dass sich das Oberhaupt der koptischen Kirche seit der Absetzung von Präsident Mursi im vergangenen Sommer klar auf Seiten des Militärs positioniert hat, erscheint es nicht unwahrscheinlich, dass sich der Zorn islamistischer Extremisten auch wieder gegen christliche Gemeinden richten könnte.

Am 1. Januar 2011 waren bei einem Bombenanschlag auf eine koptische Kirche in Alexandria 23 Menschen getötet und fast 100 verletzt worden. In der Folge kam es zu Ausschreitungen zwischen Christen, Muslimen und der Polizei, bei welchen auch eine Moschee angegriffen wurde.
Zu dem Bombenanschlag hat sich bisher niemand bekannt, die Spekulationen zu möglichen Urhebern reichten von irakischen Terroristen bis hin zum ägyptischen Geheimdienst, welchem eine Operation unter falscher Flagge unterstellt wurde.

Quelle: Ahram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.