Ägypten: Tabakhändler und Politiker fordern Legalisierung von Cannabis

haschisch (quelle: cairoscene.com)Der Verband der ägyptischen Tabakhändler würde gern mit Cannabis handeln. Verbandschef Ussama Slama forderte am Dienstag die Legalisierung der Droge, welche dem Staat Einnahmen in Höhe von 4,2 Millionen Ägyptische Pfund (510.000 Euro) einbringen soll. Dieser Forderung schloss sich Ussama Ghazaly Harb als Vorsitzender der Partei der Freien Ägypter an.

In Ägypten ist zwar der Handel und Konsum von Alkohol erlaubt, nicht aber der von Cannabis und Cannabis-Produkten wie Haschisch. Die Droge erfreut sich andererseits großer Beliebtheit und vielleicht sogar einer größeren Verbreitung als Alkohol. Sie wird sowohl aus mehreren arabischen Ländern importiert, als auch in Ägypten selbst produziert, hier vor allem auf der Sinai-Halbinsel und unter Regie der Beduinen.

Ussama Ghazaly Harb stellte sich nun hinter die Forderung des Tabakverbandes, den Handel zu legalisieren. Dieser Vorschlag verdiene eine intensive Diskussion, sagte Ghazaly Harb am Dienstag im Interview mit dem Fernsehsender Dream 2 Channel. Wenn der Staat die Kontrolle über die Handelsrouten übernähme, könnte er dazu beitragen, die zunehmende Drogenabhängigkeit einzudämmen.

Die Partei der Freien Ägypter wurde im Jahr 2011 kurz nach dem Beginn des Arabischen Frühlings vom Geschäftsmann Naguib Sawiris und einer Gruppe aus Intellektuellen und Aktivisten gegründet und verfolgt eine liberale, demokratische und säkulare Linie. Sie hatte sich 2013 hinter den Militärputsch gegen die Muslimbruderschaft gestellt und unterstützt seitdem das Regime von Abd al-Fattah al-Sisi.

Ebenfalls im Jahr 2011 startete in Ägypten eine politische Kampagne zur Legalisierung von Haschisch. Die Droge ist seit der Ratifizierung eines internationalen Abkommens 1925 verboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.