Ägypten wünscht bessere Beziehungen zu Katar

fahmy außenminister 2013Der ägyptische Außenminister Nabil Fahmy hat in einem Interview mit dem britischen Sender Sky News seine Hoffnung auf eine baldige Wiederbelebung der Beziehungen zwischen Ägypten und Katar zum Ausdruck gebracht.

Hinter diesem Richtungswechsel stehe eine neue Ambition Ägyptens, in nächster Zeit verstärkt in den Syrienkonflikt einzugreifen. Hierzu sei es nötig, mit allen involvierten Parteien in Kontakt zu treten.

„Es gab und gibt noch immer Meinungsverschiedenheiten zwischen uns und Katar. Dennoch verfolgen wir aufmerksam die Situation und hoffen auf praktische und greifbare Schritte, […] welche an die Bemühungen Katars im Sinne der arabischen Region anknüpfen.“

Ägyptens Beziehungen zu den Staaten der arabischen Halbinsel sind fast durchweg als positiv zu bezeichnen. Einzig Katar, einer der Hauptverbündeten und Unterstützer der in Ägypten mittlerweile politisch nahezu kalt gestellten Muslimbruderschaft, fällt aus der Reihe.

Die Erklärung Fahmys mag zugegebenermaßen mehr als unbestimmt erscheinen. Nach der erzwungenen Schließung sämtlicher Al-Jazeera-Büros in Ägypten und der Inhaftierung einiger Journalisten waren die zwischenstaatlichen Beziehungen auf einem Tiefpunkt angelangt. Auch deshalb zählt Katar mittlerweile eher zu den Verlierern des „Arabischen Frühlings“, insofern dürfte dem Land an einer Normalisierung der Verhältnisse gelegen sein.

Katar gilt als weltweit starker Finanzier islamistisch-fundamentalistischer Bewegungen und Rebellengruppen und wird von Deutschland seit einigen Jahren durch Waffenlieferungen unterstützt.

Quelle: Ahram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.