Ägyptische Zentralbank: Direktinvestition sinken um 25%, Europa weiterhin wichtigster Partner

Zentralbank KairoDer Jahresbericht der Ägyptischen Zentralbank zeigt trotz des Aufschwungs im vierten Quartal des Fiskaljahres 2012/13 eine Abnahme der Netto-Direktinvestitionen in Ägypten um etwa ein Viertel im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Rückgang entspricht etwa 724 Millionen Euro.

Der Septemberbericht der Zentralbank konstatiert für das im Juni abgeschlossene Fiskaljahr 2012/13 Netto-Direktinvestitionen in Höhe von 2,2 Mrd. Euro. Diese setzten sich zusammen aus 7 Mrd. Euro an in Ägypten investiertem Kapital und 4,8 Mrd. Euro an Abflüssen.
Investoren aus der EU brachten den größten Teil der Summe auf, gefolgt von den USA und den arabischen Staaten: in Höhe von jeweils 3,6, 1,5 sowie 1,0 Mrd. Euro.

Im vierten Quartal stiegen die Netto-Direktinvestitionen wieder an: um etwa 435 Mio. Euro und erreichten in der Summe 1,16 Mrd. Euro. Im Vergleich dazu lagen sie im dritten Quartal nur bei 700 Mio. Euro.

Wirtschaftswachstum

Der Septemberbericht der Zentralbank fällt zusammen mit den jüngst herausgegebenen Zahlen des Wirtschaftsministeriums, welche eine Wachstumsrate von 2,1 Prozent im Fiskaljahr 2012/13 verzeichnen konnte. Für das Folgejahr prognostizierte das Ministerium einen Aufschwung von 3 bis maximal 3,5 Prozent, was viele Analysten für zu optimistisch halten. Zurückhaltendere Schätzungen liegen bei maximal 3 Prozent.

Quelle: Ahram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.