Bisher keine Kämpfe zwischen Beduinen und Islamisten auf dem Sinai

shutterstockÄgypten: In den letzten Wochen kamen Gerüchte über eine Konfrontation zwischen militanten Islamisten und lokalen Beduinenstämmen auf dem Sinai auf. Ein Bericht von al-Monitor vom Freitag stellt diese als Fehlinformation dar.

Zwar gäbe es kleinere gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen der Ansar Bait al-Maqdis und Angehörigen des mächtigen Stamms der Tarabin, doch größere Kämpfe ließen sich bisher nicht bestätigen. Al-Monitor stützt sich dabei auf eine Umfrage unter der Bevölkerung des Nordsinai, auf Aussagen eines Angehörigen der Tarabin und die Einschätzung eines lokalen Journalisten.

Der Bericht zieht den Schluss, dass es sich vielmehr um einen Streit zwischen Islamisten und einzelnen Mitgliedern der Tarabin handelt, welcher sich zu einer Propagandaschlacht ausgeweitet hat. Davon soll vor allem das ägyptische Militär profitieren, welches gegen die Islamisten kämpft, aber auch eine lange Animosität mit den Beduinen verbindet. Insofern stehe die vom Militär gewünschte Einheitsfront der Beduinen gegen die Islamisten in weiter Ferne. Zudem würden die Terroristen gezielt Beduinenführer töten, die zu einem gemeinsamen Vorgehen aufriefen.