Ex-Präsident Mursi zu 20 Jahren Haft verurteilt

Mursi (Foto: Reuters)Ägypten: Der 2013 vom Militär gestürzte Präsident Muhammad Mursi wurde am Dienstag zu 20 Jahren Haft wegen der Tötung von Demonstranten verurteilt. Die Gerichtsentscheidung war live im staatlichen Fernsehen zu verfolgen. Entschieden wurde auch, dass Mursi nicht vorzeitig aus der Haft entlassen werden darf. Er kann allerdings gegen das Urteil noch in Berufung gehen.

In der Vergangenheit wurden schon viele führende Mitglieder der Muslimbruderschaft verurteilt, aber noch nie Mursi selbst. Mit der Entscheidung vom Dienstag kommt nun das erste von insgesamt drei gegen ihn eröffneten Verfahren zum Abschluss.

Verurteilt wurde Mursi wegen der Tötung von Demonstranten im Dezember 2012. Damals starben zehn Menschen, weil das Staatsoberhaupt, so die Anklage, die Sicherheitskräfte bei Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der Muslimbruderschaft und ihren Gegnern nicht einschreiten ließ. In zwei weiteren, noch laufenden Prozessen muss er sich wegen Hochverrat und Verschwörung mit der Hamas einerseits und seines Ausbruchs aus dem Gefängnis im Januar 2011 andererseits verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.