Gerücht: Muslimbrüder würden sich Mehrheitsentscheidung zur Verfassung beugen

muslimbrüder verfassungsreferendumLaut einer anonymen Quelle aus den Reihen der Muslimbruderschaft würde sich die islamische Verbindung einem überzeugenden Mehrheitsvotum für die zukünftige Verfassung in Ägypten beugen. Hierzu müssten mindestens 35 Millionen Wahlberechtigte an der voraussichtlich Anfang Januar stattfindenden Wahl zur Verfassung teilnehmen und davon drei Viertel mit „Ja“ stimmen.

Auf der anderen Seite plane die Gruppe eine internationale Kampagne gegen den aktuellen Verfassungsentwurf, der erst vor Kurzem ausgearbeitet wurde und nun öffentlich einsehbar ist.

Mona al-Qazaz vom Verbindungsbüro der Muslimbruderschaft in London nennt den Entwurf eine Vorlage zur Anstiftung zum Hass gegen die Organisation.
Laut Amr Darag von der Freiheits- und Gerechtigkeitspartei werde sich die eigene Position nicht von derjenigen der Nationalen Allianz zur Unterstützung der Legitimität – einem islamistischen Parteienbündnis, das die Interessen des gestürzten Präsidenten Muhammad Mursi vertritt – unterscheiden.

Parallel zum nun einsetzenden Ringen um das Verfassungsreferendum gehen die öffentlichen Proteste der Anhänger der Muslimbrüder unvermindert weiter. Aktueller Schauplatz anhaltender Auseinandersetzungen ist die Al-Azhar-Universität in Kairo, wo sich islamistische Studenten und Sicherheitskräfte gegenüberstehen.

Quelle: Egypt Independent