Gerücht: Präsidentschaftswahl wird auf April vorgezogen

adly mansour präsidentÄgypten: Gerüchten zufolge plane die Interimsregierung eine Vorverlagerung der Präsidentschaftswahl auf einen Termin bis Ende April, wie es am Freitag in einer privaten Tageszeitung hieß.

Diese Entscheidung würde Interimspräsident Mansur im Anschluss an ein erfolgreich absolviertes Verfassungsreferendum am 14./15. Januar bekannt geben wollen. Ab März könnten sich demnach interessierte Personen für die Kandidatur bewerben.

Etablierte Kreise favorisieren eine Änderung der Roadmap zugunsten einer der Parlamentswahl vorgezogenen Präsidentschaftswahl, da dies – so die Kritiker – dem zukünftigen Präsidenten eine höhere Verfügungsgewalt über den Staat verleihen würde.

Insbesondere die Jugendbewegung des 6. April, deren Führung zur Zeit zum Teil inhaftiert ist, und die salafistische Partei des Lichts (Nur) opponierten diesem Schritt. Laut Salah Abdel Maqsoud vom Führungsgremium der Nur-Partei würde der Staat eine Einigung von exekutiver und legislativer Macht vollziehen und so die Fehler der Mursi-Regierung wiederholen.

Quelle: Egypt Independent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.