Innenminister warnt vor Konterrevolution

Innenminister IbrahimÄgypten: Innenminister Muhammad Ibrahim hat die Bevölkerung zur Teilnahme an staatlich geförderten Demonstrationen am 25. Januar aufgerufen. Anlass ist der dritte Jahrestag des Beginns der Revolte gegen das Regime von Ex-Staatspräsident Husni Mubarak.

Mit diesem Vohaben möchte das Innenministerium die Pläne der Muslimbruderschaft durchkreuzen, welche ebenfalls die „Revolution“ von 2011 für sich reklamiert und bereits zu Protestkundgebungen mobilisiert.

Ibrahim spricht in diesem Zusammenhang von einer drohenden Konterrevolution durch die Islamisten. Die Muslimbruderschaft hatte sich vor drei Jahren – wenn auch zögerlich – dem Volksaufstand gegen das alte Regime angeschlossen.

Der Aufruf zeigt damit auch, dass das Ringen um die Deutungshoheit über die Ereignisse von 2011 noch keineswegs abgeschlossen ist. Nahezu jede der Konfliktparteien reklamiert das Gute für sich, und das natürlich ausschließlich.

Der 25. Januar ist bereits seit 2009 offizieller Feiertag in Ägypten. Er dient dem Gedenken an den Widerstand gegen die britische Besatzung. Zum Jubiläum 2011 veranstalteten oppositionelle Gruppen eine Protestkundgebung vor dem Innenministerium. Sie forderten unter anderem ein Ende von Korruption und behördlicher Willkür sowie die Absetzung des damaligen Innenministers Habib al-Adly.

Quelle: Egypt Independent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.