Mehrere Bombenexplosionen in Kairo zum Jahrestag der „Revolution“

Präsidentenpalast Heliopolis 30 Juni 2014Ägypten: In der Nähe des Präsidentenpalastes im Kairoer Stadtteil Heliopolis sind am Montag zum einjährigen Jubiläum der „Revolution vom 30. Juni“ mehrere Sprengsätze detoniert. Bei diesen Anschlägen kamen laut Angaben des Innenministeriums zwei Polizisten ums Leben.

Für die Anschläge ist wahrscheinlich eine Terrorgruppe namens Ajnad Misr (Soldaten Ägyptens) verantwortlich, welche zuvor eine Warnung ausgesprochen hatte. Ajnad Misr ist seit letztem Winter in Ägypten aktiv und steht in geistiger Nähe zur bekannteren Terrororganisation Ansar Beit al-Maqdis. Beiden werden eine Reihe von Anschlägen auf die Infrastruktur des Sicherheitsapparates zur Last gelegt. Nach eigenem Bekunden richte sich die Gewalt nicht gegen die Zivilbevölkerung.

Bei der ersten Explosion heute wurde ein Polizist getötet und ein weiterer verletzt. Beim Versuch, die zweite Bombe zu entschärfen, wurde ein weiterer Beamter verletzt. Danach explodierte eine dritte Bombe mit einem Todesopfer, ebenfalls wieder ein Polizist. Die Entschärfung einer vierten Bombe verletzte wiederum einen Polizisten. Eine fünfte konnte erfolgreich entschärft werden.

Nach der Detonation der dritten Bombe wurde der politisch sensible Tahrir-Platz im Zentrum Kairos weiträumig abgesperrt.

Ajnad Misr Twitter

Quellen: Reuters/Aswat Masriya, Ahram, Twitter

Nachtrag (02.07.2014): Mittlerweile sind mehrere Videoaufzeichnungen der Vorfälle aufgetaucht. Ein Beispiel zeigt einen gescheiterten Versuch der Entschärfung einer Bombe. Dort ist zu sehen, dass der verantwortliche Beamte bei seiner Arbeit keinen Schutzanzug trug und die sonst üblichen Vorkehrungen vernachlässigt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.