Mindestens 5 tote Soldaten bei Überfall auf Checkpoints im Sinai

Ägypten: Am frühen Donnerstag sind bei zwei Anschlägen auf Kontrollposten des Militärs in der Nähe zum Gazastreifen mehrere Soldaten getötet worden. Zeitungen berichten von fünf bis zehn getöteten Soldaten und bis zu 30 verletzten Soldaten und Zivilisten. Die Vorfälle ereigneten sich auf der Straße zwischen Al-Arisch und Rafah, wo es in den vergangenen zwei Jahren häufiger zu solchen Überfällen gekommen war.

Die ägyptische Armee startete am gleichen Tag einen Gegenangriff und soll unter dem Einsatz von Kampfhubschraubern 15 Rebellen getötet haben.
Zu den beiden Anschlägen hat sich bislang aber noch keine Gruppe bekannt.

Nachtrag, 3. April 2015:
Inzwischen hat sich die Gruppe „Provinz Sinai“ des Islamischen Staates zu dem Anschlag bekannt. Die Extremisten nannten sich früher „Ansar Bait al Maqdis“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.