Muslimbruderschaft meldet sich mit Sozialkritik zurück

Muslimbruderschaft„Gegen die Armut“ – so soll der Slogan der für Dienstag geplanten Protestkundgebungen der Muslimbruderschaft lauten. Nach dem Ende des Abendgebetes wollen die Anhänger des gestürzten Präsidenten Muhammad Mursi sich an wichtigen Moscheen in Kairo und Giza zu Demonstrationen sammeln.

Man wolle sich dort mit der Frage beschäftigen, in welcher Zeit weniger Armut in Ägypten geherrscht hat: während der Regierungsperiode Mursis (30. Juni 2012 bis 3. Juli 2013) oder danach. Die Ernsthaftigkeit dieses Anliegens wird durch den Aufruf an die Anhänger unterstrichen, diesmal keine Schlagstöcke oder sonstige Waffen zur Veranstaltung mitzubringen.

Unterdessen wurden in Minya drei Unterstützer der Muslimbruderschaft zu 25 Jahren Haft verurteilt, weil sie an einem nicht genehmigten Protest beteiligt waren und diesen missbrauchten, um einen Aufstand zu begehen, dabei gegen die ägyptische Verfassung zu verstoßen und staatliche Institutionen zu blockieren.

Quellen: Egypt Independent, Ahram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.