Nach Bombenanschlägen auf Infrastruktur: Assiut leidet unter regelmäßigen Stromausfällen

stromnetzÄgypten: Im Gouvernement Assiut häufen sich seit einigen Tagen die Stromausfälle, Einwohner berichten von fünf oder mehr Unterbrechungen täglich, zum Teil hielten die Ausfälle über mehrere Stunden an. Als Grund für die Unterversorgung werden Terroranschläge gegen Strommasten genannt. In den letzten Wochen seien mehrere Leitungen von Bombenanschlägen getroffen worden.

In der vergangenen Woche war auch die zentrale staatliche Medienanstalt im Maspero-Gebäude in Kairo von einem Stromausfall betroffen. In der Folge konnten mehrere Fernsehkanäle für eine Stunde nicht mehr senden. Seit der Eröffnung des Gebäudes im Jahr 1960 soll das der erste Ausfall überhaupt gewesen sein.

Mit landesweiten Ausfällen wird auch in diesem Sommer gerechnet

Nach regelmäßigen landesweiten Stromausfällen in den letzten beiden Jahren bereitet sich das Land auch für diesen Sommer auf erneute Engpässe vor. In der heißen Jahreszeit steigt der nationale Stromverbrauch um etwa ein Zehntel an.

Das Elektrizitätsnetz gilt jedoch als veraltet und in Kombination mit knappen Ressourcen war es in der Vergangenheit zu weitläufigen Problemen mit der Versorgung gekommen, sodass der Strom kontrolliert und territorial gegliedert abgeschaltet werden musste.

Zur Lösung der Energiekrise sind derzeit neue Kohlekraftwerke in der Diskussion, Ägypten möchte aber auch verstärkt in erneuerbare Energien investieren und kooperiert dazu mit Firmen aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Auch die Weltbank hat hierfür ihre Unterstützung zugesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.