Präsident al-Sisi besucht koptische Weihnachtsmesse in Kairo

Sisi und der Papst - 6 Januar 2015 (Foto: AP)Ägypten: Der Staatspräsident Abd al-Fattah al-Sisi hat am Dienstag die koptische Weihnachtsmesse der St. Markus Kathedrale in Kairo besucht.

Auch manche seiner Amtsvorgänger waren bereits in der Kathedrale zu Gast, doch al-Sisi ist der erste Präsident, der auch an der Messe teilnahm. Nach einer kurzen Rede, in der er die Einheit zwischen Muslimen und Christen beschwor, verabschiedete er sich. Das Ereignis sowie die gesamte Weihnachtsmesse, geleitet von Papst Tawadros II., wurden im Staatsfernsehen übertragen.

Instabile Sicherheitslage

Am Morgen zuvor hatte sich ein Anschlag unbekannter Attentäter gegen eine Kirche in der oberägyptischen Stadt Minya ereignet, dem zwei Sicherheitskräfte zum Opfer fielen. Daraufhin wurden in Minya die Feierlichkeiten abgesagt und ein lokaler Ausnahmezustand verhängt. Minya gilt seit jeher als Brennpunkt der Gewalt gegen Christen in Ägypten. Die Lage in Kairo wird dem gegenüber und aufgrund einer starken Präsenz der Polizei von Christen als sicher eingeschätzt.

Dennoch kam es am selben Tag auch in Kairo zu einem Bombenanschlag gegen die Sicherheitskräfte. Diesmal traf es eine Polizeistation in Giza, wobei ein Polizist bei dem Versuch starb, die Bombe zu entschärfen. Drei weitere Menschen wurden durch die Explosion verletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.