Premierminister übt sich in Schuldzuschreibung

anschlag in mansoura 2013Unmittelbar nach dem Bombenanschlag auf ein Polizeigebäude in Mansoura mit mindestens zwölf Toten und über einhundert Verletzten am Dienstag Morgen hat der Premierminister Hazem el-Beblawy der Muslimbruderschaft eine allgemeine Schuld am aufkommenden Terrorismus in Ägypten zugeschrieben.

Al-Beblawy bezeichnete die Bruderschaft als „Terrorgruppe“, die nun ihr wahres Gesicht zeige. Gleichzeitig versicherte er, wer auch immer hinter dem heutigen Anschlag stehe, werde seine rechtmäßige Strafe finden.

Im Interview mit der staatlichen Nachrichtenagentur MENA stellte al-Beblawys Medienberater Scharif Schawky klar, dass sich die Regierung keinesfalls durch terroristische Angriffe von ihrem vorgegebenen Weg abbringen lassen werde.
Laut Regierungssprecher Hani Salah sei der Interims-Premierminister darüber hinaus um eine Deklaration der Muslimbruderschaft als Terrororganisation bemüht.

Diese Entschlossenheit spiegelt sich auch an der Kairoer Börse wider, die sich von ihrem anfänglichen Kursverfall in kürzester Zeit erholt hatte und mittlerweile schon wieder im Plus liegt.

Die Bruderschaft hatte sich ihrerseits umgehend über ihre Niederlassung in London von dem Anschlag distanziert und eine gerichtliche Untersuchung der Tat verlangt.

Quelle: Egypt Independent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.