Prozess gegen Mursi wird wiederholt vertagt

Mursi angeklagtÄgypten: Der im Sommer abgesetzte Staatspräsident Mursi sollte am Mittwoch vom Gefängnis Borg Al-Arab nahe der Stadt Alexandria nach Kairo geflogen werden, wo ihn die zweite Sitzung eines Prozesses erwartete. Mursi wird neben 14 anderen führenden Mitgliedern der Muslimbruderschaft eine Verantwortung für die Tötung von Demonstranten im Dezember 2012 vorgeworfen.

Aufgrund der schlechten Wetterlage konnte der Gefangenentransport nicht wie geplant durchgeführt werden, wie Innenminister Ibrahim am selben Tag mitteilte. Damit verschiebt sich der Prozess ein zweites Mal. Die vorangegangene Sitzung wurde vertagt, da sich Mursi lautstark gegen den „illegitimen“ Prozess zur Wehr setzte. Die nächste Sitzung ist für den 1. Februar 2014 geplant.

Muhammad Mursi ist in zwei weiteren Fällen angeklagt. Vorgeworfen werden ihm unter anderem eine „Verschwörung“ mit der palästinensischen Hamas, der libanesischen Hizbullah und der iranischen Regierung gegen den Staat Ägyptens, das heißt Hochverrat – sowie „Terrorismus“: Mursi sei 2011 an einem Gefängnisausbruch beteiligt gewesen.

Parallel zu dem heutigen Prozessversuch kam es im Kairoer Stadtteil Nasr City zu Ausschreitungen von Anhängern Mursis, wie die staatliche Nachrichtenagentur MENA berichtete. Dabei seien Werbeanzeigen beschädigt und ein Polizeifahrzeug in Brand gesetzt worden.
Vorsorglich hatte die Armee bereits am Vorabend den symbolträchtigen Tahrir-Platz mit Panzern abgesperrt.

Quelle: Aswat Masriya, Egypt Independent,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.