Saudi-Arabien steht bereit, US-Finanzhilfen an Ägypten zu ersetzen

Saud al-FaisalDer saudi-arabische Außenminister, Prinz Saud al-Faisal, ließ am Montag über die Saudische Presse Agentur (SPA) erklären, sein Land stehe bereit, sämtliche Ausfälle von Unterstützungsleistungen anderer Staaten an Ägypten aus eigenen Mitteln auszugleichen. Die Ankündigung steht im Zusammenhang mit Drohungen der USA und Europas, Subventionszahlungen an Ägypten einzustellen, solange die Muslimbruderschaft gewaltsam vom politischen Prozess ausgeschlossen bleibt.

Das Statement stellt klar: „An all diejenigen, welche erklärt haben, dass sie ihre Finanzhilfen an Ägypten aussetzen wollen, beziehungsweise diesen Schritt angedroht haben: Die arabischen und muslimischen Staaten sind reich […] und werden nicht zögern Ägypten zu helfen.“

Die Golfstaaten hatten bereits kurz nach dem Sturz Mursis Finanzhilfen in Höhe mehrerer Milliarden Dollar zugesagt und sie später zum Teil auch schon eingelöst. Deren Summe übersteigt bereits die jährlichen US-amerikanischen Subventionen an Ägypten. Ein Teil davon war beispielsweise für die Ägyptische Zentralbank bestimmt, um einen weiteren Verfall der Landeswährung zu stoppen und die Geldwertstabilität wiederherzustellen.

Unterdessen hat sich am vergangenen Samstag die Bürgerbewegung Tamarud für eine vollständige finanzielle Unabhängigkeit Ägyptens von den USA sowie eine Revision des damit verbundenen Friedensvertrages mit Israel ausgesprochen. Die Interventionsversuche der Vereinigten Staaten werden offenbar von vielen Ägyptern als drückend und indiskutabel empfunden.

Quelle: Egypt Independent
Foto: al-akhbar.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.