Sechs verletzte Soldaten bei Anschlägen auf Militärposten im Sinai

anschlag rafah 01-2015Ägypten: Bei Anschlägen auf drei Kontrollposten des Militärs in der Grenzstadt Rafah sind am Samstag sechs Soldaten verwundet worden, wie es aus Sicherheitskreisen hieß. Die Angreifer werden der islamistischen Terrororganisation Ansar Beit al-Maqdis („Unterstützer Jerusalems“) zugeordnet, die sich im November 2014 dem Islamischen Staat unter Führung von Abu Bakr al-Baghdadi angeschlossen hatte.

Diese Anschläge folgen nur zwei Tage auf einen Großangriff auf Armee- und Polizeieinheiten in Al-Arish, Sheikh Zuweid und Rafah mit 45 Toten. Die Zahl der Opfer wurde vom Militär noch nicht bestätigt.
Ein Armeesprecher gab kurz darauf der ägyptischen Muslimbruderschaft die Schuld an diesem Gewaltakt. Wenig später übernahm Ansar Beit al-Maqdis die Verantwortung.
Die Muslimbruderschaft positioniert sich nicht eindeutig zur Frage des Terrorismus. Ihre Website enthält einen englischsprachigen Beitrag, der die Gewaltakte verurteilt, und einen arabischen Artikel, der sie mit einem Aufruf zur Vorbereitung des Dschihad befürwortet.

Als Reaktion auf die erste Anschlagswelle berief Ägyptens Präsident am Samstag den Obersten Militärrat zu einer Sondersitzung ein, die in der Ankündigung eines einheitlichen Kommandos über alle Antiterrormaßnahmen in der Region östlich der Stadt Suez gipfelte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.