Schlagwort-Archiv: 6. April

Verbot der Jugendbewegung des 6. April

6 april bewegungÄgypten: Ein Kairoer Gericht hat alle Aktivitäten der Jugendbewegung des 6. April untersagt. Die Bewegung hatte sich im Rahmen von Arbeitskampfmaßnahmen im Jahr 2008 gegründet und in der Folgezeit für einen demokratischen Wandel, soziale Rechte und Grundfreiheiten eingesetzt. An der Mobilisierung der Bevölkerung für den sogenannten „Arabischen Frühling“ war sie maßgeblich beteiligt. Mit Ahmed Maher und Mohamed Adel wurden zwei ihrer wichtigsten Führungsmitglieder bereits in den zurückliegenden Monaten inhaftiert. Verbot der Jugendbewegung des 6. April weiterlesen

Jugendbewegung des 6. April unter Spionageverdacht

maher 6 aprilÄgypten: Die Staatssicherheit erwägt nach Aussagen einer anonymen Quelle aus der Justiz eine Anklage der Jugendbewegung des 6. April wegen Landesverrat.

Die Gruppe, welche am Aufstand gegen das Mubarak-Regime maßgeblich beteiligt war, soll Staatsgeheimnisse an ausländische Mächte preisgegeben haben und finanziell von diesen abhängig sein. Jugendbewegung des 6. April unter Spionageverdacht weiterlesen

Ägyptische Regierung sichert sich Interpretationsmonopol über „die Revolution“

aktivisten vor gericht 12-2013Ägypten hat drei führende politische Aktivisten zu jeweils dreijährigen Haft- und hohen Geldstrafen verurteilt. Betroffen sind Ahmed Maher und Mohammed Adel als Gründer der Jugendbewegung des 6. April sowie der Blogger Ahmed Douma. Alle drei waren wegen ihres aufrührerischen Verhaltens und revolutionärer Umtriebe bereits in den vergangenen Jahren mehrfach angeklagt. Ägyptische Regierung sichert sich Interpretationsmonopol über „die Revolution“ weiterlesen

Mursi-Unterstützer rufen zum Boykott des Verfassungsreferendums auf

nationale allianz zur unterstützung der legitimität -- logoÄgypten: Die Nationale Allianz zur Unterstützung der Legitimität hat am Donnerstag zu einem Boykott der für Januar geplanten Volksabstimmung zur zukünftigen Verfassung aufgerufen. Das Bündnis aus islamistischen Parteien wertete die Teilnahme am Referendum als „Verrat an den Märtyrern“. Damit verwies sie auf die nach dem Sturz Mursis getöteten 1000 Aktivisten, welche größtenteils zum Umfeld der Muslimbruderschaft gezählt werden. Mursi-Unterstützer rufen zum Boykott des Verfassungsreferendums auf weiterlesen