Urteil über ein Verbot der Muslimbruderschaft soll am Montag fallen

Muslimbruderschaft FührerÄgypten: Ein Kairoer Gericht hat die Urteilsverkündung zur Frage eines Verbots der Muslimbruderschaft auf den 23. September angesetzt. An diesem Montag soll sich somit entscheiden, ob die Organisation aufgelöst und die Bankguthaben ihrer Führer konfisziert werden.

Die Klage wurde von der linksgerichteten und strikt säkularen Tagammu-Partei eingereicht und richtet sich gegen den legalen Status der islamistischen NGO.

Viele Mitglieder der mittleren und höheren Führungsebene der Muslimbruderschaft wurden bereits inhaftiert, dazu zählen die berühmten Figuren Mohamed Badie und Khairat El-Shater. Schon unmittelbar nach dem Sturz Mursis hatte der Staat begonnen, auch die Bankkonten der wichtigsten Mitglieder einzufrieren.

Quelle: Ahram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.